als Schlüssel für Softwarearchitektur und -Qualität

Zentraler Erfolgsfaktor für die Evolution großer Softwaresysteme, aber auch eingebetteter Softwaresysteme ist eine valide Erfassung und Dokumentation der Anforderungen als Fundament für Softwarequalität und Architektur.

Modellbasierte Ansätze eignen sich gerade hier zum einen, eine differenzierte und strukturierte Spezifikation der Funktionalität eines Systems zu erreichen und zum anderen, um umfassend Qualitätsanforderungen festzulegen. Wird diese Strukturierung geeignet gewählt, ist dies der zuverlässige Ausgangspunkt für die Festlegung der Architektur. Es wird gezeigt, mit welchen Modellen funktionale Anforderungen, Qualität und Architektur erfasst werden können und wie dies zueinander in Beziehung gesetzt werden kann.